• Home
  • Kochen
  • Wärmende Karottensuppe mit Kichererbsen

Wärmende Karottensuppe mit Kichererbsen
Schöpf dir Proteine auf

Teile es in deinen Netzwerken:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Personen
500 g Karotten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
800 g Kichererbsen aus der Dose
5 EL Olivenöl
0.5 TL edelsüßes Paprikapulver
0.5 TL gemahlener Kreuzkümmel
1 l Gemüsebrühe
6 Stängel Petersilie
2 Frühlingszwiebeln
1 Prise Zucker
Salz und Pfeffer

Zutaten

Teilen

Ich bin eine klassische Frostbeule. Kalte Hände, kalte Füße – während der Rest der Welt schon im T-Shirt spazieren geht, zieh ich mir noch ein Jäckchen an. Was dann hilft, ist eine warme Suppe zum Wohlfühlen. Aber nicht irgendeine, sondern jene von früher. Mamas cremige Karottensuppe. Mhhh, die schmeckt nicht nur gut, sondern wärmt auch von innen. Genau das Richtige, um wieder aufzutauen und nebenbei noch ein paar Vitamine zu tanken. Aber nicht nur die schwimmen im Suppentopf. Ich habe dir noch gar nichts von der nussigen Proteineinlage erzählt. Jede Menge Kichererbsen sorgen zusammen mit den Rüben für dein sämigstes Löffelglück überhaupt.

Schöpf dir Proteine auf den Teller

Ich habe ja eine große Schwäche für Kichererbsen. Ob als Falafel oder cremiger Hummus – die schrumpeligen Kügelchen sind mein all time favourite. Dicht gefolgt von weißen Bohnen als Sattmachersalat und Linsen in Kombination mit Blumenkohl. Aber zurück zur Suppe – hier sind die nussigen Erbsen mein persönliches Highlight. Warum? Kichererbsen sind nicht nur Alleskönner in der Küche, sie bringen auch noch hochwertige Proteine und viele Ballaststoffe mit. Abgesehen von einer Reihe anderer gesunder Eigenschaften. Das macht den cremigen Mix zur echten Sattmachersupppe. Und weil das so gut schmeckt, haben die Erbsen sogar einen doppelten Auftritt. In der Suppe und auf der Suppe.

Geröstete Kichererbsen für den extra Crunch

Manchmal verfeinere ich die Suppe mit gerösteten Kichererbsen. Das sind quasi meine Croûtons 2.0. Also das Deluxe-Topping für die Karottensuppe. Hast du geröstete Kichererbsen schon mal probiert? Sie schmecken fast besser als Chips und lassen sich prima über Suppe, Salat und Co. streuen. Du gießt einfach eine Dose Kichererbsen ab und hältst die Erbsen kurz unter frisches Wasser. Danach vermengst du sie mit Öl und Gewürzen nach Wahl. Ich nehme gerne eine Mischung aus Chiliflocken, Paprikapulver, Curry und Salz. Dann verteilst du sie auf einem Backblech und backst sie 30-45 Minuten im Ofen.

Bei dir muss es schneller gehen? Das geht trotzdem mit einer leckeren Kichererbseneinlage. Nimm vor dem Pürieren der Suppe einige Löffel der Erbsen aus dem Topf. Anschließend kannst du sie zusammen mit frischen Kräutern über der Suppe verteilen.

Ebenfalls aus der Kategorie wärmender Sattmachen – dieses indische Curry und dieser schneller Tomatenreis. Hüpf mal rüber!

Das Rezept für deine Karottensuppe

So wird’s gemacht:

1
Fertig

Karotten, Zwiebel und Knoblauch schälen. Karotten würfeln, Zwiebel und Knoblauch fein hacken. Kichererbsen abseihen und mit kaltem Wasser abspülen.

2
Fertig

3 EL Öl in einem Topf erhitzen. Zwiebel und Knoblauch darin glasig dünsten. Karotten und Kichererbsen dazugeben und kurz mitdünsten. Mit Paprikapulver, Kreuzkümmel und Salz würzen und mit Gemüsebrühe ablöschen. Suppe abgedeckt ca. 10 Minuten sanft köcheln lassen.

3
Fertig

Petersilie waschen und trocken tupfen. Blättchen von den Stängeln zupfen und fein hacken. Frühlingszwiebeln waschen und in feine Ringe schneiden.

4
Fertig

4 EL Kichererbsen aus der Suppe nehmen. Suppe fein pürieren und mit Zucker, Salz und Pfeffer würzen. Kichererbsen zurück in die Suppe geben und vor dem Servieren mit restlichem Öl, Petersilie und Frühlingszwiebeln toppen.