• Home
  • Kochen
  • Der leckerste Tomatenreis, wenn’s schnell gehen muss

Der leckerste Tomatenreis, wenn’s schnell gehen muss
so einfach geht's

Teile es in deinen Netzwerken:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Personen
Für den Tomatenreis
400 g Langkornreis
Für die Soße
1 Zwiebel
20 ml Olivenöl
20 g Tomatenmark
400 g stückige Tomaten aus der Dose
1 Prise Zucker
300 ml Wasser
1 rote Paprikaschote
1 TL Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
Außerdem
1/2 Bund gemischter Kräuter
200 g Feta

Nährwerte

585g
Kalorien
17g
Eiweiß
18g
Fett
89g
KH

Zutaten

  • Für den Tomatenreis

  • Für die Soße

  • Außerdem

Teilen

Meine Oma hatte tolle Ideen für schnelle, leckere Gerichte. Tomatenreis ist nur eine davon, gehört aber bis heute zu einer meiner liebsten. Gefolgt von weiteren herzerwärmenden Gerichten, wie der Brokkoli-Nudel-Auflauf oder die Wirsingpampe. Letztere kennst du vielleicht auch als Wirsinguntereinander. Bei uns zu Hause heißt es aber Pampe. Wie Oma Kuni auf den Tomatenreis und ihre anderen Schätzchen gekommen ist? Ich würde sagen, ihre Rezeptideen sind eine Mischung aus Bekanntem, Improvisiertem und Resteverwertung – plus eine große Prise Herzblut. Alles in einen Topf geworfen, einmal kräftig durchgerührt, fertig war ein neues Familienrezept. Das für den saftigen Reis geht übrigens fast genauso einfach und beherrsche ich mittlerweile im Schlaf. Du vielleicht bald auch, wenn du siehst, wie fix die Zubereitung geht.

Welcher Reis?

Wenn ich Omas Rezept nachkoche, greife ich in der Regel zu Langkornreis. Meistens zu Basmati oder Jasmin Reis – je nachdem, was ich im Schrank habe und wonach mir ist. Das heißt, ob ich den Tomatenreis eher lockerer oder schlotzig möchte. Beide Sorten sind ideal für das Gericht, auch für Currys oder Reispfannen. Trotzdem haben die Körner eine unterschiedliche Konsistenz. Die vom Basmati Reis sind sehr locker und bleiben bissfest. Jasmin Reis ist etwas klebriger. Fakt ist: Das Gericht schmeckt mit beiden Sorten. Natürlich gibt es auch noch zahlreiche andere Langkornreissorten. Hier kannst du einfach nach deinem Gusto wählen.

Du hast noch Reis vom Vortag übrig? Du Glückspilz! Dann kannst du die Reste zum Speedy-Tomatenreis verwandeln und musst nur noch die Tomatensoße zubereiten.

Tomatensoße plus Reis gleich Tomatenreis

Das Schöne am Tomatenreis ist, dass die Zubereitung eine schnelle Nummer ist. So gesehen besteht das Gericht aus zwei Komponenten: Reis und einer Art Tomatensoße. Während also die Körner köcheln, kannst du dich dem Gemüsepart widmen. Und das geht fix: Zwiebeln würfeln und mit Tomatenmarkt anbraten. Paprikawürfel, gestückelte Tomaten, Wasser und Gewürze zugeben. Danach lässt du die Soße gemütlich köcheln. Anschließend vermischst du den gekochten Reis mit der Soße – fertig. Fast. Denn was jetzt noch fehlt, ist der Feinschliff.

Tomatenreis mit …

So richtig lecker wird’s erst, wenn du deinen Tomatenreis mit ein paar Extras verfeinerst. Von Kräutern bis Dips ist alles möglich. Du brauchst ein bisschen Inspiration? Bekommst du!

Käse

Auf meinem Teller landet Tomatenreis nur mit etwas Käse. Am liebsten Feta, denn der macht alles besser. Welchen Käse du noch verwenden kannst?

  • Ziegenkäse
  • Parmesan
  • Hüttenkäse
  • Kräuterfrischkäse

Kräutern

Kräuter bringen unheimlich viel Aroma mit. Frische sogar noch mehr als getrocknete, deswegen streue ich zum Schluss gerne eine Mischung aus diesen Geschmacksbringern über den Reis:

  • Petersilie
  • Schnittlauch
  • Basilikum
  • Rosmarin

Die Kräuter kannst du ständig variieren und ganz nach Geschmack auswählen. Richtig und falsch gibt es nicht.

Fleisch

Wer mag, kann sein Reisgericht zu Hähnchen, Fleischspießen und Co. servieren. Ich verfeinere es ab und zu direkt mit Hackfleisch. Das macht das Ganze noch etwas deftiger. Dafür brätst du das Hackfleisch in einer separaten Pfanne an und mischst es zum Schluss unter den Tomaten-Reis-Mix.

Gemüse

Dein Tomatenreis soll ganz vegetarisch bleiben? Auch lecker! Dir steht die nahezu die gesamte Gemüsewelt zum aufpimpen deines Gerichts offen. Meine Favoriten sind:

  • Erbsen
  • Zucchini
  • Aubergine
  • Kichererbsen

Auch Oliven, Artischocken und Co. sind möglich. Probier dich einfach aus und finde deinen Lieblingsmix.

Dips

Im Sommer finde ich diese Variante herrlich: Tomatenreis mit einem Klecks Minzjoghurt und zwei bis drei Weinblätter dazu. Besser geht’s nicht, oder doch? Vielleicht mit diesen Dips:

  • Tzatziki
  • Kräuterquark
  • Crème fraîche
  • Zitronen-Knoblauch-joghurt

Übrigens: Tomatenreis eignet sich auch prima als vegetarische Füllung für Kohlrouladen, Ofenpaprika oder Zucchini.

Das Rezept für deinen Tomatenreis

So wird’s gemacht:

1
Fertig

Für den Reis

Reis in kochendem Salzwasser nach Packungsangabe zubereiten.

2
Fertig

Für die Soße

Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel darin anbraten. Tomatenmark hinzufügen und 3 Minuten mit braten.

3
Fertig

Paprikawürfel, gestückelte Tomaten, Zucker und Gemüsebrühe dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Tomatenmix mit Wasser aufgießen und bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen.

4
Fertig

Kräuter waschen und fein hacken. Feta in Würfel schneiden.

5
Fertig

Reis mit Tomatensoße vermengen und Feta untermischen. Tomatenreis auf Teller verteilen und mit gehackten Kräutern servieren.