Asiatischer Reisnudelsalat mit Garnelen
So lecker wie das Original

Teile es in deinen Netzwerken:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Personen
Für den Salat
300 g Reisbandnudeln
300 g Blumenkohl
150 g Garnelen
1 Karotte
1 Bund Frühlingszwiebeln
½ Bund Koriander
1 EL Sesamöl
Salz
Pfeffer
Für das Dressing
½ rote Chilischote
1 Knoblauchzehe
20 g Ingwer
1 Limette
40 ml Fischsoße
10 ml Reisessig
50 ml helle Sojasoße
20 ml Sesamöl

Nährwerte

426g
Kalorien
13g
Eiweiß
7g
Fett
78g
KH

Zutaten

  • Für den Salat

  • Für das Dressing

Teilen

Ich habe da so ein Ritual. Immer wenn ich verreise, bringe ich ein Andenken mit. Das ist entweder ein Magnet für den Kühlschrank oder ein neues Lieblingsrezept. So wie dieses: Asiatischer Reisnudelsalat mit Garnelen. Eigentlich mag ich Meeresfrüchte und Fisch gar nicht, aber in diesen Mix müssen sie tatsächlich rein. Sonst schmeckt der Nudelsalat nur halb so gut wie in Thailand. Von dort habe ich das Rezept mitgebracht, aus meinem Urlaub im November vor anderthalb Jahren.

Wie gerne wäre ich jetzt dort! Schon am ersten Tag war ich schockverliebt. In die Strände und Natur, die freundlichen Menschen und das Essen. Besonders das Street Food hat es mir angetan. Meinem Kumpel Philipp übrigens auch. „Das ist das beste Pad Thai, was ich je gegessen habe“, höre ich ihn noch schwärmen, als sei es gestern gewesen. Zufall oder womöglich das beste Street Food in Thailand – meinen Reisnudelsalat habe ich am selben Stand gekauft, wie Philipp sein Nudelgericht. Und das ist – unangefochten – der beste Salat, den ich kenne!

Dreh dir deinen Salat auf die Gabel

Wenn man es genau nimmt, ginge das Rezept als 2-in-1-Gericht durch. Kalt zubereitet als Sattmachersalat und warm zubereitet als Nudelgericht. Also das perfekte Gericht für jede Wetterlage. Anders als bei meinem Nudelsalat ohne Mayo verwende ich für die asiatische Variante Reisbandnudeln. Statt aus Weizenmehl werden diese mit Reismehl hergestellt. Das verleiht ihnen eine transparente bis weißliche Farbe. Weil sie aber recht wenig Eigengeschmack haben, ist für den Reisnudelsalat mit Garnelen vor allem eins entscheidend: Das Dressing.

Asiatischer Reisnudelsalat mit Garnelen nur mit diesem Dressing

Das liebe ich ja an der asiatischen Küche – es dominieren vor allem frische Kräuter, Chili, Ingwer und Co. Aber die wichtigste Dressing-Zutat ist Fischsoße. Ja, ich weiß – klingt nicht sehr sexy. Besonders für mich, die keinen Fisch mag. Aber die gute Nachricht ist, es schmeckt nicht danach. Doch die Soße ist entscheidend für die Würze. Ebenso wie diese Klassiker: Reisessig, Sojasoße und Sesamöl. Daraus mischst du die Dressing-Basis und verfeinerst sie mit Chili, Knoblauch, Ingwer und Limettensaft. Fertig ist das leckerste Dressing für deinen Salat.

Das Rezept für deinen asiatischen Reisnudelsalat mit Garnelen

So wird es gemacht:

1
Fertig

Für den Salat

Blumenkohl in sehr kleine Röschen schneiden und in gesalzenem Wasser ca. 15 Minuten garen. Frühlingszwiebel in dünne Ringe schneiden. Karotte schälen und in Streifen schneiden.

2
Fertig

Reisnudeln in reichlich Salzwasser ca. 4 Minuten köcheln lassen. Abseihen und kalt abschrecken.

3
Fertig

Sesamöl in einer Pfanne erhitzen. Garnelen darin scharf anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

4
Fertig

Für das Dressing

Chili fein hacken. Limette auspressen. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken. Alles mit den restlichen Zutaten verrühren.

5
Fertig

Reisnudeln mit Blumenkohl, Frühlingszwiebeln, Karottenstreifen und Garnelen in eine Schüssel füllen. Mit Dressing vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Korianderblättchen abzupfen und zum Salat geben.