• Home
  • Kochen
  • Back deine Pizza im Waffeleisen und du wirst es lieben

Back deine Pizza im Waffeleisen und du wirst es lieben
Mit Oliven, getrockneten Tomaten und Basilikum gefüllt

Teile es in deinen Netzwerken:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Personen
0.5 Bund Basilikum
1 Knoblauchzehe
50 g getrocknete Tomaten in Öl
75 g grüne Oliven (entsteint)
250 g Mozzarella
1 Pck. Pizzateig (aus dem Kühlregal)
200 g passierte Tomaten
3-4 EL natives Olivenöl extra
150 g Rucola
100 g Parmaschinken
etwas Salz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Nährwerte

597g
Kalorien
22g
Eiweiß
34g
Fett
52g
KH

Zutaten

Teilen

Es ist ein bisschen traurig. Da habe ich mir vor vier Jahren extra ein Waffeleisen gekauft und habe es bis heute ganze fünf Mal benutzt. Im Schnitt also einmal im Jahr. Im vergangenen Jahr zwei Mal. Zusätzlich an Weihnachten. Macht es auch nicht besser. Ich habe sogar schon überlegt, es einfach bei meiner Mama zu „vergessen“. Habe ich zum Glück nicht. Denn dann hätte ich am Wochenende nicht diese phänomenalen Pizzawaffeln gezaubert.

Drei Pizzaschnecken ergeben eine Pizzawaffel

Pizzawaffeln? Ja, Pizzawaffeln. Also eine Kreuzung aus Pizza und Waffel. Streng genommen sind es Pizzaschnecken, die im Waffeleisen ausgebacken werden. Habe ich so ähnlich schon mal gemacht. Damals allerdings als Kartoffelwaffeln. Also Reibekuchen ausgebacken im Waffeleisen. Aber zurück zu den Pizzawaffeln. Der Teig – ein klassischer Hefeteig. Ich habe es mir einfach gemacht und habe zu fertigem Hefeteig gegriffen. Du kannst natürlich auch frischen Hefeteig zubereiten. Ist dann vielleicht etwas für das Wochenende und nicht für den Montagabend. Hefeteig aufjeden Fall ausrollen, mit Pizzasoße bestreichen und mit allem belegen, was dir gefällt. Bei mir kommen (nur) Basilikum, Knoblauch, Oliven und getrocknete Tomaten rein. Aus zwei Gründen: Erstens bleibt die Füllung so in der Waffel. Und zweitens toppe ich meine Pizzawaffel später noch mit Rucola und Parmaschinken. Hefeteig also belegen und der Länge nach aufrollen. Dann wie bei Zimtschnecken in 1,5 cm dicke Scheiben schneiden.

On top: Rucola und Parmaschinken

Waffeleisen mit etwas Öl einfetten und immer drei Pizzaschnecken gleichzeitig zu einer Pizzawaffel ausbacken. Geht natürlich viel schneller als im Ofen. Und schmeckt auch noch mindestens genauso gut. Wenn du mehrere Waffeln backen möchtest, am besten auf einem Kuchengitter im Backofen aufbewahren. So werden sie nicht matschig und bleiben trotzdem warm. Zum Schluss dann noch – wie gesagt – mit Rucola und Parmaschinken toppen. Habe ich mir von meiner Lieblingspizza „Italia Unita“ abgeguckt. Und kann ich jedem Pizzabäcker wärmstens empfehlen. Ansonsten gilt auch hier: Es schmeckt, was gefällt.

Ich habe einen Tag später übrigens diese Mohnwaffeln mit Erdbeeren gemacht. Ich glaube, die Pizzawaffeln haben das Waffelfieber in mir geweckt. Es gibt schlechteres … .

Das Rezept für deine Pizzawaffeln

So wird’s gemacht:

1
Fertig

Basilikum waschen und trocken tupfen. Blättchen von den Stielen zupfen und grob hacken. Knoblauch schälen und fein würfeln. Getrocknete Tomaten abtropfen lassen und mit Oliven ebenfalls würfeln. Mozzarella abtropfen lassen und in Scheiben schneiden.

2
Fertig

Pizzateig entrollen und mit passierten Tomaten bestreichen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Basilikum, Knoblauch, Tomaten sowie Oliven gleichmäßig belegen. Mozzarella darauf verteilen und Teig von der langen Seite schneckenförmig aufrollen. In etwa 1,5 cm dicke Scheiben schneiden.

3
Fertig

Waffeleisen vorheizen und ggf. mit etwas Öl fetten. Jeweils 3 Pizzarollen in das Waffeleisen legen und zu einer Pizzawaffel backen. Mit restlichen Pizzarollen genauso verfahren.

4
Fertig

Inzwischen Rucola waschen, verlesen und trocken schleudern. Parmaschinken in grobe Stücke zupfen. Waffeln mit Rucola sowie Schinken anrichten und mit etwas Olivenöl beträufeln.