Pflaumenchutney mit Zwiebeln
In 20 Minuten fertig

Teile es in deinen Netzwerken:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Gläser à 250 ml
400 g Pflaumen
400 g rote Zwiebeln
250 g brauner Zucker
1 EL Senfkörner
300 ml dunkler Balsamicoessig
Salz und Pfeffer

Nährwerte

522g
Kalorien
2g
Eiweiß
1g
Fett
122g
KH

Zutaten

Teilen

Der Mann hatte für meinen Geburtstag in diesem Jahr eine ganz besondere Überraschung parat. Er hat für mich eine Käseverkostung organisiert. Nicht irgendwo, sondern bei uns zu Hause. Nicht mit irgendwem, sondern nur mit ihm. Er hat quasi einen Crashkurs im World Wide Web belegt und mir allerhand über Gruyère, Comté und Morbier erzählt. Dazu gab es Feigenbrot, Baguette und eigentlich auch Pflaumenchutney. Eigentlich deswegen, weil es im Januar, meinem Geburtsmonat, natürlich keine Pflaumen gibt. Hatte der Mann scheinbar nicht so auf dem Schirm. Er hat mir nämlich an jenem Abend ganz bedröppelt gestanden, dass er doch eigentlich noch Pflaumenchutney kochen wollte. Weil ich das doch so gerne mag.

Heute, sechs Monate später, habe ich den Mann mit einer Käseverkostung überrascht. Ich war leider nicht ganz so gut vorbereitet wie er. Dafür gab es aber Pflaumenchutney. Wenn schon nicht das Fachwissen, dann wenigstens selbst gekochte Leckereien. Die Pflaumen-Saison hat nämlich begonnen. Endlich wieder Pflaumenchutney in Hülle und Fülle. Genauso wie meine geliebten gebackenen Pflaumen mit Ziegenkäse.

Pflaumen plus Zwiebeln plus Zucker

Wie ich mein Pflaumenchutney mache? Das ist überhaupt nicht schwer. Meine Mama hat mir mal vor ein paar Jahren gezeigt, wie das geht. Das Beste daran ist nämlich, dass du überhaupt nicht viel brauchst. Neben Pflaumen sind das rote Zwiebeln, brauner Zucker, Senfkörner und dunkler Balsamicoessig. Streng genommen ist Mamas Pflaumenchutney ein Pflaumen-Zwiebel-Chutney. Wenn du das nicht so gerne magst, kannst du natürlich die Menge der Zwiebeln reduzieren. Alle Zutaten vorbereiten, einkochen lassen – fertig. Ja, so einfach geht das. Fehlen nur noch die richtigen Gläser. Und die sind wichtig. Sehr wichtig sogar.

Chutney nur in sterile Einmachgläser füllen

Du solltest nämlich nicht einfach ein Glas aus dem Küchenschrank nehmen. Nein. So ein Chutneyglas muss vorbereitet werden. Am besten eignen sich hierfür Einmachgläser, die du fest verschließen kannst. Wie es dann weitergeht?

  1. Einmachgläser – inklusive Ring und Klammern – heiß ausspülen. Mit einem sauberen(!) Küchentuch trocken tupfen.
  2. Chutney heiß(!) einfüllen.
  3. Einmachgläser fest verschließen und auf den Kopf stellen. Nach 5 Minuten wieder umdrehen.

Wenn du dich daran hältst, dann kannst du dein Chutney sogar mehrere Wochen lang aufbewahren. Perfekt für die nächsten Grillabende oder Picknicknachmittage. Oder einfach abends auf dem Käsebrot. Yummy.

Das Rezept für dein Pflaumenchutney

So wird’s gemacht:

1
Fertig

Pflaumen waschen, entsteinen und fein würfeln. Zwiebeln schälen und ebenfalls in feine Würfel schneiden.

2
Fertig

Zucker in einem Topf schmelzen und karamellisieren lassen. Pflaumen, Zwiebeln und Senf dazugeben. Essig und 200 ml Wasser dazugeben und vermengen. Chutney ohne Deckel ca. 20 Minuten einkochen lassen.

3
Fertig

Mit Salz und Pfeffer abschmecken und noch einmal aufkochen lassen. In sterile Gläser füllen, verschließen und auf den Kopf stellen.