Die cremigsten Käsenudeln von allen
mit vier Käsesorten

Teile es in deinen Netzwerken:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Personen
Für die Nudeln
400 g Nudeln
0,5 Bund Schnittlauch
100 g geriebener Parmesan
Für die Soße
1 Knoblauchzehe
60 g Gorgonzola
2 TL Butter zum Braten
150 ml Milch
150 g Sahne
1 TL Stärke
50 g geriebener alter Gouda
50 g geriebener Emmentaler
Salz und Pfeffer

Zutaten

  • Für die Nudeln

  • Für die Soße

Teilen

Käsenudeln?! Hat da jemand Käsenudeln gesagt? Ich liebe dieses Pastagericht! Das weckt in mir pure Kindheitserinnerungen. Früher gab es jenes Soulfood immer als schnelles Mittagessen. Ganz wichtig dabei, dass ausschließlich Farfalle, diese kleinen Nudeln in Schleifenform, auf meinem Teller landeten. Wieso weiß ich gar nicht, aber eine andere Sorte kam meiner Schwester und mir nicht in die Tüte. Die verwende ich  auch heute noch gerne, am liebsten für mediterranen Nudelsalat. Ansonsten bin ich aber nicht wählerisch. Ich mag jede Pasta, egal welche Form sie hat. Hauptsache sie nimmt ganz viel Soße auf. Immerhin geht es hier um die cremigste von allen!

Welche Pasta für deine Käsesoße?

Ist dir schon mal aufgefallen, dass einige Soßen mit einer ganz bestimmten Nudelsorte in Italien serviert werden? Ich denke da zum Beispiel an Spaghetti Carbonara. Diese Soße würde dir niemals auf Penne begegnen. Und eine Bolognese isst du traditionell nur mit Tagliatelle. Wie es mit der Käsesoße aussieht? Diese kurzen, hohlen Sorten sind ideal:

  • Penne
  • Rigatoni
  • Maccheroni

Der Vorteil dieser Nudelsorten ist, dass sie die Soße besonders gut aufnehmen können. Denn es gilt: Je größer die Oberfläche, desto mehr Soße bleibt an der Pasta haften.

Käsenudeln hoch vier!

Wenn schon Käsepasta, dann auch richtig. Weder doppelt noch dreifach Käse ist heute genug. Deine Nudeln bereitest du mit vier Käsesorten zu. Drei für die Soße und eine für das Finish am Schluss. Aber keine Sorge, die Mengen sind optimal aufeinander abgestimmt, sodass dich am Ende die cremigste Soße von allen erwartet. Dafür schmilzt du alten Gouda, Emmentaler und Gorgonzola in einer Sahne-Milch-Mischung. Noch ein bisschen Salz und Pfeffer dazu – mehr braucht es nicht. Dank des Käses ist deine Soße würzig genug. Zum Schluss verfeinerst du die Nudeln dann noch mit etwas geriebenem Parmesan.

Du magst weder Emmentaler noch Gorgonzola? Kein Problem. Die Sorten lassen sich beliebig austauschen. Alternativ kannst du beispielsweise geriebenen Leerdammer, Cheddar oder Appenzeller verwenden. Je nachdem, wie mild oder kräftig du deine Soße magst.

Wem das noch nicht genug Pastaglück war, für den habe ich noch ein Schlemmergericht. Auch cremig und lecker, aber aus dem Ofen: Brokkoli-Nudel-Auflauf.

Das Rezept für deine Käsenudeln

So wird’s gemacht:

1
Fertig

Für die Nudeln

Pasta in reichlich kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung bissfest garen.

2
Fertig

Für die Soße

Knoblauch schälen und fein hacken. Gorgonzola würfeln.

3
Fertig

Butter in einem Topf erhitzen und Knoblauch darin 2 Minuten anbraten. Milch und Sahne hinzugeben und erhitzen. Einen Esslöffel davon abnehmen und Stärke damit glattrühren.

4
Fertig

Gorgonzola, Gouda und Emmentaler unter die Milch-Sahne-Mischung rühren. Stärkemischung dazugeben und Soße unter Rühren 10 Minuten sanft köcheln lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5
Fertig

Schnittlauch in feine Röllchen schneiden. Nudeln abseihen und auf Teller verteilen. Soße darauf geben, mit Schnittlauch und geriebenen Parmesan bestreuen.