• Home
  • Backen
  • Stachelbeertorte mit luftigem Baiser und Sahne

Stachelbeertorte mit luftigem Baiser und Sahne
Nur echt mit Tonkabohne

Teile es in deinen Netzwerken:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Stücke
Für den Teig
4 Eier
125 g weiche Butter
260 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
150 g Mehl Type 405
2 TL Backpulver
150 g gehobelte Mandeln
Für die Füllung
680 g Stachelbeeren aus dem Glas
4 EL Zucker
4 EL Stärke
400 ml Sahne
2 Pck. Sahnesteif
Ein kleines Stück Tonkabohne
Außerdem
2 Springformen Ø 26 cm

Nährwerte

5928
Kcal
84g
E
339g
F
611g
K

Zutaten

  • Für den Teig

  • Für die Füllung

  • Außerdem

Teilen

Wenn ich ehrlich bin, hatte ich Stachelbeertorte bislang weniger auf dem Schirm. Vielleicht weil die Saison der Beeren recht kurz ist. Am Geschmack liegt’s jedenfalls nicht. Ganz im Gegenteil – nach letzter Woche bin ich sofort losgerannt und habe die süßlich-sauren Sommerbeeren besorgt. In meinem Kopf schwirrte nämlich nur noch eins: die Stachelbeertorte meiner Freundin. Wie ein süßes Sandwich sah sie aus. Zwei luftige Böden hielten die Stachelbeerschicht mit cremiger Sahnedecke zusammen. Aber noch viel besser war der Geschmack. Und den wollte ich wieder auf meiner Kuchengabel haben. Dieses Mal aber mit einem ganz besonderen Twist. Mit einer Prise Glück, wenn du so willst. Du fragst dich wovon ich rede?

Dein Tortenglück braucht eine Prise Tonkabohne

Hast du schon mal die edle Tonkabohne probiert? Mich erinnert ihr Aroma ein bisschen an Vanille. Aber irgendwie exotischer und nach Bittermandel. Perfekt zu den Beeren und der Sahnecreme. Letztere habe ich mit der betörenden Bohne verfeinert. Eine Prise genügt schon, sonst wird der Geschmack zu intensiv. Außerdem muss man sich sein Glück ja einteilen, für besondere Momente.

Übrigens: In Südamerika gilt die Tonkabohne tatsächlich als Glücksbringer. Du nimmst sie in die Hand, wünschst dir etwas und vergräbst sie dann in der Erde. Ich hingegen mische die (geriebene) Glücksbohne lieber unter meine Sahne. Schmeckt dann irgendwie magisch gut!

Stachelbeeren frisch oder aus dem Glas verwenden?

Das Gute ist, die Stachelbeertorte schmeckt sowohl mit frischen als auch mit eingelegten Früchten. Falls die Saison also schon vorbei sein sollte, kannst du getrost zum Glas greifen. Die Zubereitung ist bei beiden Sorten ähnlich. Verwendest du frische Beeren, kochst du sie fix in etwas Zuckerwasser ein und dickst die Masse mit Speisestärke an. Greifst du zum Glas, kannst du den Saft zum Einkochen verwenden, indem die Beeren eingelegt sind. Ebenfalls mit Zucker und Stärke aufkochen, Beeren unterheben – fertig.

Hast du noch mehr Lust auf Tortenglück? Dann hüpf doch mal zur Rhabarbertorte mit Mandelhaube oder der Erdbeer-Joghurt-Torte rüber.

Das Rezept für deine Stachelbeertorte

So wird’s gemacht:

1
Fertig

Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Springformen einfetten.

2
Fertig

Für den Teig

Eier trennen. Eigelb mit Butter, 110 g Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Mehl und Backpulver unterrühren und den Teig in die Springformen füllen.

3
Fertig

Eiweiß mit restlichem Zucker steifschlagen. Auf dem Teig verstreichen und mit Mandeln bestreuen. Im heißen Ofen 25–30 Minuten goldbraun backen, Böden auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

4
Fertig

Für die Füllung

Stachelbeeren abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Saft mit 2 EL Zucker und Stärke in einem Topf verrühren. Einmal aufkochen und Stachelbeeren unterrühren. Topf vom Herd nehmen und Stachelbeeren abkühlen lassen.

5
Fertig

Sahne mit restlichem Zucker und Sahnesteif steifschlagen. Eine Prise Tonkabohne in die Sahne reiben und verrühren.

6
Fertig

Einen Boden auf eine Tortenplatte legen und Stachelbeermischung darauf verteilen. Tonkabohnensahne darüber verstreichen und mit dem zweiten Boden bedecken. Bis zum Servieren Torte kalt stellen.