Käsekuchen im Glas mit Himbeeren
Einmal backen, drei Monate essen

Teile es in deinen Netzwerken:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Stück
125 g Butter
200 g Himbeeren
1 unbehandelte Zitrone
4 Eier
Salz
150 g Zucker
1 Pck. Vanillepudding
0.5 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
4 EL Weichweizengrieß
1 kg Quark

Nährwerte

515g
Kalorien
19g
Eiweiß
32g
Fett
36g
KH

Zutaten

Teilen

So langsam bekomme ich schlechte Laune. Seit Tagen regnet es. Ich weiß. Immer diese leidige Wetter-Diskussion. Aber ich habe das auch nur, weil nächste Woche ein Feiertag ansteht. Und ich letztes Jahr an jenem Feiertag, der übrigens zwei Wochen früher war, mit Freunden auf der Rheinwiese gepicknickt habe. Da war es sogar so warm, dass ich Käse- und Wurstplatte mit Kühlakkus kalt halten musste. Ich mich auf jeden Fall gestern mit jenen Freunden auf eine Tasse heißen Kakao getroffen und sie mit diesen Käsekuchen im Glas überrascht. Gab es nämlich vor 347 Tagen bei besagtem Picknick am Rhein. Fürs Feeling und so.

Käsekuchen ohne Boden, aber mit Himbeeren

Ist das …? – Ja, das ist der Käsekuchen im Glas, den wir letztes Jahr bei 33 Grad im Schatten vernascht haben. Geht eben nicht nur am Rhein, sondern auch im Wohnzimmer. So ein Kuchen im Glas geht quasi immer. Nicht nur quasi, sie gehen immer. Und sind dabei auch noch so schnell gemacht. Da muss nämlich kein Boden zusammengeknetet werden. Einfach die Käsekuchenmasse zubereiten, in die Gläschen füllen – fertig. Und die Himbeeren nicht vergessen. Die zaubern nochmal ein bisschen Farbe ins Glas.

Gläser sterilisieren wie beim Marmelade kochen

Das Beste am Käsekuchen im Glas ist allerdings, dass er drei Monate haltbar ist. Ja, wirklich. Wollte ich auch zuerst nicht glauben. Aber klappt tatsächlich. Perfekt für Tage wie diese. Wo die Laune im Keller und der Antrieb gleich null ist. Wichtig ist allerdings, dass du Gläser und Gummiringe richtig vorbereitest. Gläser vor dem Befüllen heiß auswaschen und ordentlich trocken reiben. Anschließend einfetten – dabei den Rand aussparen. Wichtig. Gummiringe in heißem Wasser einweichen, trocken tupfen und nach dem Backen auf die heißen Glasränder legen. Sofort verschließen.

Ich habe die Kuchen nur ein paar Tage vor unserem Treffen gebacken. Habe aber noch zwei in der Küche stehen. Für noch schlechtere Tage. Oder auch für bessere. Dann aber am Rhein. Aufjeden Fall am Rhein.

Das Rezept für deinen Käsekuchen im Glas

So wird’s gemacht:

1
Fertig

Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Gummiringe der Gläser in Wasser einweichen, Gläser fetten (darauf achten, dass kein Fett an den Rand kommt) und mit Mehl ausstreuen.

2
Fertig

Butter zerlassen und leicht abkühlen lassen. Himbeeren verlesen. Zitrone heiß abwaschen. Schale abreiben und Saft auspressen. Eier trennen.

3
Fertig

Eiweiß mit 1 Prise Salz steif schlagen und kaltstellen. Eigelb mit Zucker schaumig schlagen. Butter dazugeben und unterrühren. Puddingpulver, Backpulver, Vanillezucker, Zitronenschale und Grieß dazugeben und alles miteinander vermengen. Quark und Zitronensaft ebenfalls unterrühren. Eischnee portionsweise unter die Quarkmasse heben.

4
Fertig

Gläser zur Hälfte mit Teig befüllen, Himbeeren darauf verteilen mit restlicher Quarkcreme bedecken. Im heißen Ofen im unteren Drittel ca. 45 Minuten backen - ggf. mit Alufolie abdecken.

5
Fertig

Trockene und getupfte Gummiringe auf heiße Glasränder legen, Deckel auflegen und mit Klammern fest verschließen. So sind die ungeöffneten Gläser ca. 3 Monate haltbar.