Dein Käsekuchen so einfach wie nie
Ohne Boden, mit doppelt Füllung

Teile es in deinen Netzwerken:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Stücke
125 g weiche Butter
200 g Zucker
1 Vanilleschote
1 TL abgeriebene Zitronenschale
6 Eier
1 kg Magerquark
50 g Speisestärke

Nährwerte

357g
Kalorien
15g
Eiweiß
11g
Fett
48g
KH

Zutaten

Teilen

Meine Schwester letzte Woche so: „Ich habe etwas gut zu machen. Bei Alex.“ Alex ist der Mann unserer Mama. Ich weiß bis heute nicht, was da vorgefallen ist. Aber gut. Manche Sachen will man auch garnicht wissen. Ich aufjeden Fall sofort: „Dann back doch einen Käsekuchen.“ Alex ist nämlich der größte Käsekuchen-Fan, den ich kenne. Selbst wenn meine Schwester sein Auto zu Schrott gefahren hätte – was ich nicht glaube – nach einem Stück Käsekuchen, wäre alles vergessen. Wirklich. Sie sofort „jaaaaa“ und im selben Moment „neeeeee“. Der Grund: Anna ist die zwar die beste Sprudelkuchen-Bäckerin, schwingt ansonsten aber Kochlöffel statt Schneebesen. Ich ihr also dieses einfache Käsekuchen Rezept rüber geschoben und sie zum Backen ermutigt.

Eier unbedingt getrennt voneinander aufschlagen

Warum dieser Käsekuchen so einfach ist? Na, weil er ohne Boden auskommt. Bedeutet für dich, dass du dich voll und ganz auf die Käsekuchenmasse konzentrieren kannst. Und die gelingt dank Speisestärke garantiert. Es soll nämlich Kuchen geben, die beim Backen nicht fest werden. Da brauchst du dir bei diesem Rezept keine Sorgen zu machen. Dieser Käsekuchen wird nicht nur fest, sondern auch besonders cremig. Liegt an den Eiern, die getrennt voneinander aufgeschlagen werden. Das traust du dich nicht? Dann kannst du die Eier natürlich auch im Ganzen verarbeiten. Im Rezept direkt die ganzen Eier zur Butter geben und cremig rühren. Besser wird es aber – wie gesagt – wenn du das Eiweiß aufschlägst. Wie dir das aufjeden Fall gelingt?

  1. Rührschüssel und Rührbesen müssen fettfrei sein. Dafür mit heißem Wasser ausspülen/abspülen und trocken reiben.
  2. Eiweiß in die Schüssel geben und steif schlagen. Dabei zuerst eine Prise Salz, dann restlichen Zucker langsam einrieseln lassen.

Der Rest geht von alleine. Alle Zutaten zusammenrühren – fertig. In die Springform geben und im heißen Ofen backen. Mein Tipp: Nach 30 Minuten die Farbe kontrollieren. Ist die Oberfläche schon gebräunt, mit Alufolie abdecken. Machen auch die Profis so. Du hast noch nicht einmal eine Springform zu Hause? Dann ist dieser Käsekuchen im Glas vielleicht etwas für dich.

Du willst jetzt noch wissen, wie die Situation um Alex und Anna ausgegangen ist? Wie erwartet. Sie hat ihn mit diesem einfachen Käsekuchen überrascht. Und er hat binnen weniger Sekunden alles vergessen. Was dieses „alles“ auch immer war … .

Das Rezept für deinen einfachen Käsekuchen

So wird’s gemacht:

1
Fertig

Backofen auf 180 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Boden der Springform mit Backpapier auslegen, Rand einfetten.

2
Fertig

Eier trennen. Vanilleschote halbieren und Mark auskratzen. Butter mit 100 g Zucker, Vanillemark und Zitronenabrieben cremig rühren. Eigelbe nacheinander unterrühren. Quark und Stärke dazugeben und ebenfalls verrühren.

3
Fertig

Eiweiß steif schlagen, dabei restlichen Zucker einrieseln lassen. Unter die Quarkmasse heben. In die Springform geben und im heißen Ofen auf unterster Schiene 50-60 Minuten backen, gegebenenfalls mit Alufolie abdecken.