• Home
  • Kochen
  • Ente in Honig-Soja-Marinade mit Klößen und Rotkohl

Ente in Honig-Soja-Marinade mit Klößen und Rotkohl

Teile es in deinen Netzwerken:

Or you can just copy and share this url

Zutaten

Personen
Für die Ente
2500 g Ente
1 Zwiebel
1 daumenbreites Stück Ingwer
30 g getrocknete Pflaumen
2 Stängel Zitronengras
2 EL Orangensaft
70 g Honig
5 EL Sojasoße von Kikkoman
600 ml Wasser
2 EL helle Sesamsaat
Für die Klösse
800 g mehligkochende Kartoffeln
2 Schalotten
3 Scheiben Weißbrot
180 g Mehl Type 405
50 g Stärke
0.5 TL frisch geriebene Muskatnuss
2 Eier
100 ml Milch
Für den Rotkohl
2 Schalotten
600 g Rotkohl
2 Äpfel
2 EL Rapsöl
1 EL Sojasoße von Kikkoman
30 g Zucker
100 ml Wasser
50 ml Rotwein
30 ml Rotweinessig
3 Gewürznelken
1 Msp. Zimtpulver
1 Lorbeerblatt
3 Wacholderbeeren
Für die Sosse
1 rote Zwiebel
2 EL Rapsöl
20 g Stärke
400 ml Entenfond
130 ml Rotwein
3 EL Sojasoße von Kikkoman
5 EL Butter
Salz und Pfeffer

Nährwerte

966g
Kalorien
42g
Eiweiß
46g
Fett
96g
KH

Zutaten

  • Für die Ente

  • Für die Klösse

  • Für den Rotkohl

  • Für die Sosse

Teilen

Wir haben am Heiligen Abend die Tradition, dass es Kartoffelsalat mit Würstchen gibt. Ja, wir gehören tatsächlich zu der Sorte Familie, die das am 24. Dezember auf den Tisch bringt. Ich finde das gar nicht so verwunderlich. Im Gegenteil. Ich finde es eher verwunderlich, wenn Mama oder Papa oder wer auch immer den Heiligen Abend in der Küche verbringen muss. Ich weiß, da scheiden sich die Geister. Aber es ist doch viel schöner die Zeit unter dem Tannenbaum gemeinsam zu verbringen. Und dann am ersten Weihnachtsteig einen richtig leckeren Festschmaus zu kredenzen. Was es dann bei uns gibt? In diesem Jahr auf jeden Fall diese Ente in Honig-Soja-Marinade mit Klößen und Rotkohl.

Aber ist das nicht ganz schön viel Arbeit? Ein bisschen schon. Ja. Das Beste an diesem Rezept ist aber, dass du die Ente so wunderbar vorbereiten kannst. Also am 24. Dezember. Jetzt mögen Kritiker meinen, dass ja dann doch Arbeit auf dem Plan steht. Stimmt. Aber nur minimal. Außerdem macht das Mama schon früh morgens. Einfach weil sie so früh wach ist. Und dann ist die Arbeit auch schon getan. Positiver Nebeneffekt: Am 25. Dezember gibt’s nicht mehr so viel zu erledigen. Zumindest nichts, was man sich auch teilen könnte.

Neben der einfachen Vor- und Zubereitung, schmeckt die Ente natürlich auch noch außergewöhnlich gut. Ente mit Honig kennt man ja. Aber Ente mit Honig-Senf – das ist neu. Aber absolut empfehlenswert. Das gibt dem Ganzen etwas Besonderes. Also etwas, was sonst niemand hat. Deine persönliche Weihnachtsente quasi.

Das Rezept für deine Ente in Honig-Soja-Marinade mit Beilagen

So wird’s gemacht:

1
Fertig

Am Vortag:
Die Ente innen und außen waschen, trocken tupfen und rundum kräftig mit Salz sowie Pfeffer würzen.

2
Fertig

Zwiebel schälen, halbieren und in feine Würfel schneiden. Ingwer fein hacken. Pflaumen würfeln und das Zitronengras ebenfalls sehr fein hacken. Zwiebel, Ingwer, Pflaumen und Zitronengras mit Orangensaft, Sojasoße, Honig sowie Sesam mischen und die Ente damit gleichmäßig bestreichen. Ente mit übriger Marinade in einen großen Gefrierbeutel geben und über Nacht oder für mind. 8 Stunden marinieren.

3
Fertig

Für die Klöße Kartoffeln ungeschält in reichlich leicht gesalzenem Wasser garen. Abtropfen sowie abkühlen lassen und beiseitestellen.

4
Fertig

Am Tag der Zubereitung:
Kartoffeln vom Vortag pellen, vierteln und mit einem Kartoffelstampfer oder -presse zu Püree verarbeiten. Schalotten und Toastbrot fein würfeln. Alle Kloßzutaten, bis auf das Wasser, zu den Kartoffeln geben und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Masse mithilfe eines Holzlöffels zu einem Teig verarbeiten. Sollte der Teig zu weich sein, etwas mehr Mehl zugeben. Mit nassen Händen aus dem Teig Klöße formen, auf einen bemehlten Teller legen und kühl stellen.

5
Fertig

Anschließend Schalotten in feine Würfel schneiden. Rotkohl fein hacken. Ebenso die Äpfel entkernen und in feine Würfel schneiden. Öl in einem großen Topf erhitzen. Schalotten darin glasig dünsten. Mit Sojasoße ablöschen, Zucker zugeben und einmal aufkochen lassen. Die restlichen Zutaten für den Rotkohl zugeben, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und 55 Minuten mit halb geschlossenem Deckel auf kleiner Stufe einkochen lassen.

6
Fertig

Währenddessen den Backofen auf 160°C Ober-/Unterhitze (Umluft nicht geeignet) vorheizen. Die Marinade von der Ente durch ein Sieb abgießen. Dabei die flüssige Marinade getrennt von dem Zwiebel-Pflaumen-Gemisch auffangen. Die Ente mit Zwiebel, Ingwer, Pflaume und Zitronengras füllen, die flüssige Marinade beiseitestellen.

7
Fertig

Den Butterschmalz in den Bräter geben, diesen auf dem Herd erhitzen und die Ente darin von allen Seiten kräftig anbraten. Ente mit etwas Honig-Soja-Marinade bestreichen und für 70-80 Minuten im Ofen garen. Dabei regelmäßig mit der Marinade bestreichen. Sollte nicht genug Marinade vorhanden sein, kann die Ente auch nur mit Sojasoße bestrichen werden. Für eine schöne Kruste in den letzten 10-15 Minuten die Grillfunktion einstellen.

8
Fertig

15 Minuten vor Ende der Garzeit einen großen Topf mit gesalzenem Wasser aufsetzen. Klöße in das kochende Wasser geben und etwa 10 Minuten garen. Rotkohl wieder erwärmen.

9
Fertig

Für die Soße die rote Zwiebel in feine Würfel schneiden. 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin andünsten. Etwa 100 ml Garflüssigkeit von der Ente auffangen und zusammen mit Stärke, Entenfond, Rotwein sowie Sojasoße, Butter, etwas Salz und Pfeffer zugeben. Alles verrühren und aufkochen lassen. Die Soße für 5 Minuten köcheln lassen.

10
Fertig

Ente tranchieren und mit der Füllung auf Teller verteilen. Soße über die Ente geben und mit Rotkohl sowie Klößen anrichten und sofort servieren.